Weltgebetstag Kirchenkreis Glarus Nord in Obstalden

WGT-Team —  Das bunte, engagierte Team aus allen drei Kreis-Gemeinden.<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-gl.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>56</div><div class='bid' style='display:none;'>914</div><div class='usr' style='display:none;'>37</div>
WGT-Team: Das bunte, engagierte Team aus allen drei Kreis-Gemeinden.
Weltgebetstag: »Dober Večer!«

„Guten Abend!“ Willkommen in Slowenien, im Land der Wintersportler (Kranjska Gora; Planica) und der Ruderer (Bled), im Land, das viel Schweres im Ersten Weltkrieg und den Neunzigerjahren durchgestanden hat.
Walter Schaub,
Ref. Kirchenkreis Glarus Nord: Kirche Obstalden

Weltgebetstag: »Dober Večer!«

„Guten Abend!“ Willkommen in Slowenien, im Land der Wintersportler (Kranjska Gora; Planica) und der Ruderer (Bled), im Land, das viel Schweres im Ersten Weltkrieg und den Neunzigerjahren durchgestanden hat.
Mit leuchtenden Bildern dieses kleinen und jungen Landes wurde die ansehnliche Schar Besucherinnen und Besucher der Feier in der Kirche Obstalden begrüsst. Elf Frauen und Jugendliche aus dem Kirchenkreis Glarus Nord, unter der Leitung von Gret Menzi, schlüpften in verschiedene Rollen, hiessen einmal Mojca, dann Ema, oder Marija und Natascha. Sie erzählten aus ihrem Leben, ihrem Erleben, den dunklen, aber auch Mut machenden Zeiten. Die Gemeinde schloss sich den Sorgen dieser Frauen wiederholt mit gemeinsamen Fürbitte-Gebeten an. Und immer wieder erklang der Liedruf „Oh Gott, erhöre unser Beten, in deiner Liebe nimm uns an. Wir wollen deine Stimme hören, handeln, wie Jesus es getan.“
Die vorgegebene Liturgie liess wenig Kreativität zu, dennoch war der Anlass wegweisend für die Kirche. Denn, so äussert sich Prof. Dr. Paul Zulehner, Religionssoziologe aus Oesterreich, der grosse Fehler der Kirche sei die Pastoren- oder Priesterkirche. „Es bedarf einer Aufwertung des ganz normalen Kirchenmitglieds. Aus der Ordination der einen folgt keine Subordination der andern. Sonst ist das keine zukunftsfähige Kirche! Es braucht die Kirche des Volkes, wo alle eine Verantwortung haben, sich auf ihre Art am Leben und Wirken der Kirche beteiligen“ (Interview aus Ideenmagazin 3E, Nr. 1/2019). Und so hat denn jedes aus dem Team seine Talente eingebracht, auch die Organistin mit ihrer Begleitung der wunderschönen, leicht singbaren Lieder.
Weit entfalten konnte sich dann die Kreativität beim anschliessenden slowenischen Imbiss, vom Team gekocht und gebacken, von den dankbaren Gästen bis weit in die Nacht genossen. Und wer summte da nochmals das Weltgebetstagslied? „Der Tag, mein Gott, ist nun vergangen und wird vom Dunkel überweht; am Morgen hast du Lob empfangen, zu dir steigt unser Nachtgebet.“