Fasnacht und Guggengottesdienst

P1000919 —  Pfr. Bruno Wyler-Eschle <div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-gl.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>146</div><div class='bid' style='display:none;'>942</div><div class='usr' style='display:none;'>103</div>
Viel Publikum säumte am „alten Fasnachtssamstag“ die Dorfstrassse in Mühlehorn um den farbenfrohen Umzug zu bewundern und auch der Guggengottesdienst am Sonntag war sehr gut besucht.
Gret Menzi,
Viel Publikum säumte am „alten Fasnachtssamstag“ die Dorfstrassse in Mühlehorn um den farbenfrohen Umzug zu bewundern. Angeführt vom MuKi mit Fräulein Rottenmeier, Heidi und Peter und der Guggenmusik „Hymne Gurgler Murg“ zog der Zug durchs Dorf. Den Plastikmüll aus dem Meer sammelte die Basisstufe auf ihren Kostümen ein, grosse Torten gebacken hat die Unterstufe und als „dunkle Gesellen“ trat die Oberstufe der „Chirezerschule“ auf. Die „Murger Hexen“ belebten den Umzug mit kleinen Schandtaten und dem Verteilen von Süssigkeiten. Beim Bahnhof versammelte sich das ganze Volk zum Konzert der Guggenmusik und nach einem Zwischenhalt auf dem Schulhausplatz trafen kurz bevor es anfing zu regnen, alle in der Mehrzweckhalle ein um bei Speis und Trank gemütlich zusammenzusitzen. Vom Erlös der Festwirtschaft profitiert die Jugendarbeit vom Turnverein Kerenzerberg der auch für die Organisation verantwortlich war.

Guggengottesdienst
Am Sonntagvormittag lud die Kirchgemeinde Kerenzen zum traditionellen Guggengottesdienst in die Mehrzweckhalle ein. Nicht mit Orgelklängen wurde dieser eröffnet, sondern mit dem Einmarsch der „Hymne Gurgler Murg“. Pfarrer Bruno Wyler-Eschle sprach in seiner launigen Predigt, dass im Leben nicht immer alles so ernst sein müsse denn auch feiern gehöre dazu und besonders während der Fasnacht dürfe es auch einmal etwas „schräger“ sein. Unterbrochen wurde die Predigt durch Lesungen, dem Spiel der Guggenmusik und dem Singen von Liedern, die von Matthias Endner am Klavier begleitet wurden. Im Anschluss gab es zur Stärkung Gerstensuppe und das feine Kuchenbuffet stillte die süssen Gelüste. Mit dem Abschlusskonzert der Guggenmusik ging die „Chirerzerfasnacht“ am frühen Sonntagnachmittag zu Ende. Ein allfälliger Gewinn kommt „Brot für Alle“ zugute, wie auch der Erlös vom Suppentag am nächsten Sonntag und vom Rosenverkauf, am 30. März.
Gottesdienst zum Suppentag für „Brot für Alle“, Sonntag 24. März 2019, 10:30 Uhr, Kirche Obstalden