28.10.19 – Medienbericht: Gottesdienst mit Überraschungen

Bild Kirche unterwegs Website<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-gl.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>9</div><div class='bid' style='display:none;'>1275</div><div class='usr' style='display:none;'>7</div>
Die Gottesdienste des Teams von «Kirche unterwegs» beinhalten lebendige Frauengeschichten aus der Bibel mit einem Blick auf heute. Kreativ samt Überraschungen.
Madeleine Kuhn-Baer,
Das Frauenteam der Reformierten Landeskirche erzählt heuer die Geschichte der Sklavin Hagar und deren Herrin Sara. Sie sind völlig unterschiedlich: Hagar ist jung, unerfahren, alleinstehend und ohne Schutz. Sara hingegen ist schön, reich, mächtig und die Frau von Abraham. Es geht um Macht, Eifersucht, Neid und Missgunst. Um unerfüllte Kinderwünsche und hohe Erwartungen, an denen die Frauen leiden. Doch am Schluss wendet sich die berührende Geschichte mit der Erfüllung von Verheissungen und Gottes Beistand für beide zum Guten.

Wie ist es heute?

Im Gottesdienst führen Sara und Hagar mit zwei Frauen von heute ein eindrückliches Gespräch über Macht und Erwartungen. Dabei wird das Schicksal der beiden mit der heutigen Zeit verglichen, die ebenfalls geprägt ist von hohen Anforderungen und von willkürlich verteilter Macht.
Elisabeth Fischli, Ursi Zweifel sowie die beiden Pfarrerinnen Dagmar Doll und Christina Brüll verstanden es am vergangenen Sonntag in Mitlödi, die fast 50 Besucherinnen und -besucher völlig in den Bann zu ziehen. Weil das Team von «Kirche unterwegs» den besonderen Gottesdienst am 10. November, 9.30 Uhr in der Kirche Obstalden wiederholt, seien die Überraschungen nicht verraten.
«Das war interessant und gut umgesetzt», sagte ein Mann beim anschliessenden Apéro, den die reformierte Kirchgemeinde Mitlödi offerierte. «Das Thema wurde hervorragend und gut verständlich in die heutige Zeit übertragen. Genau dafür gehe ich in die Kirche. Das bringt mir viel.»