Einführungsabend Brot für alle (BFA) – 04.02.2020

Logo BFA<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-gl.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>127</div><div class='bid' style='display:none;'>1352</div><div class='usr' style='display:none;'>88</div>
Wem gehört das Saatgut?
Dienstag, 4. Februar 2020
19.00 Uhr, Ref. Kirchgemeindehaus Glarus

Am Dienstagabend, 4. Februar, laden die Evangelisch-Reformierte Landeskirche des Kantons Glarus und das Katholische Dekanat Glarus zum Einführungsabend in die ökumenische Kampagne 2020 von Brot für alle und Fastenopfer ein. François Meienberg von ProSpecieRara referiert zum Thema «Wem gehört das Saatgut? Das bäuerliche Saatgutsystem unter dem Druck der Agrarkonzerne».
Gerechtigkeit und Ernährungssicherheit auch im Süden sind seit jeher Themen der beiden Hilfswerke. In der kommenden Kampagne unter dem Titel «Gemeinsam für eine Landwirtschaft, die unsere Zukunft sichert» geht es um den gerechten Zugang von Bäuerinnen und Bauern zum Saatgut. Dieser Zugang wird durch geistige Eigentumsrechte immer mehr eingeschränkt. Er ist aber entscheidend für die Ernährungssouveränität und die Erhaltung und nachhaltige Nutzung der Nutzpflanzenvielfalt.
François Meienberg engagiert sich seit über 20 Jahren für einen gerechten Zugang zu Saatgut auf nationaler wie auch auf internationaler Ebene. Viele Jahre als Mitarbeiter der Erklärung von Bern (Public Eye), heute als Verantwortlicher für Saatgutpolitik bei ProSpecieRara, als Koordinator des NGO-Netzwerkes APBREBES und als freischaffender Experte.
In der Pause gibt es Köstlichkeiten aus dem Claro-Laden. Nach dem Referat werden Materialien und Aktionen der Kampagne 2020 vorgestellt.

Weitere Informationen zur Kampagne unter: » https://sehen-und-handeln.ch/

Dokumente