Coronavirus – Massnahmen der Landeskirche

virus-4835301_1920 (Foto: pixabay.com / free picture)

Die aktuelle Situation rund um den Coronavirus betrifft auch die Kirchen stark.
Bei uns kommen in Gottesdienst, Unterricht und Seelsorge Menschen zusammen, was die Ansteckungsgefahr grundsätzlich erhöht. Viele Menschen sind verunsichert.



Stand: 8. September 2021, 18.00 Uhr

Der Bundesrat hat am 8. September 2021 die nächsten Pandemie-Massnahmen, resp. die Ausweitung der Zertifikatspflicht bekanntgegeben. Diese gelten ab Montag, 13. September 2021 und sind voraussichtlich befristet bis zum 24. Januar 2022. Im Zentrum steht eine Ausweitung der Zertifikats-Pflicht für Personen ab 16 Jahren. Ein Covid-Zertifikat erhalten jene Personen die geimpft, getestet oder von der Krankheit genesen sind.

Gottesdienste, Abdankungen, Anlässe zur politischen Meinungsbildung
Aus Gründen des Grundrechtsschutzes sind religiöse Veranstaltungen sowie Anlässe zur politischen Meinungsbildung von der Zertifikatspflicht bis maximal 50 Personen ausgenommen.

Für die Landeskirche und die Kirchgemeinden hat dies nun zur Folge, dass ab nächsten Montag, 13. September 2021 für Gottesdienste mit mehr als 50 Personen eine Zertifikatspflicht gilt, d.h.:

  • Für Gottesdienste in Innenräumen ab 50 Personen:

Es gilt die Zertifikatspflicht. Grundsätzlich entfallen damit die weiteren Schutzmassnahmen
(z.B. Maskenpflicht, Abstandsregelungen etc.). Es wird jedoch sehr empfohlen, diese wichtigen Schutz- und Hygienemassnahmen trotzdem weiterzuführen.


  • Für Gottesdienste in Innenräumen bis 50 Personen:

Die Zertifikatspflicht kann freiwillig zur Anwendung kommen. Wenn sie nicht zur Anwendung kommt, gelten die bisherigen Schutz- und Hygienemassnahmen sowie eine Maskenpflicht. Zudem sind die Kontaktdaten zu erheben.


Die Evangelisch-reformierte Kirche Schweiz, EKS, hat sich gemeinsam mit der Bischofskonferenz auf nationaler Ebene gegen die Ausweitung der Zertifikatspflicht auf Gottesdienste eingesetzt. «Wir freuen uns, dass der Bundesrat aufgrund der Bedenken der Kirchen die zertifikatsfreie Grenze von den ursprünglich geplanten 30 auf 50 Personen erhöht hat.»

Zertifikatspflicht für Veranstaltungen im Innern
Für Veranstaltungen in Innenräumen gilt ab Montag, 13. September 2021 eine Zertifikatspflicht (Konzerte, Theater, Kino, Sportveranstaltungen, Privatanlässe wie Hochzeiten in öffentlich zugänglichen Lokalen).

Zertifikatspflicht für Gastronomie, Kultur, Sport und Freizeit drinnen
Im Innern von Restaurants und Bars gilt ab Montag, 13. September, eine Zertifikatspflicht. Auf Terrassen hingegen ist kein Zertifikat nötig, ebenso nicht in Gassenküchen und Restaurationsbetrieben in Transitbereichen von Flughäfen. Auch der Zugang zu Kultur- und Freizeiteinrichtungen wie Museen, Bibliotheken, Zoos, Fitnesscenter, Kletterhallen, Hallenbäder, Aquaparks, Billardhallen oder Casinos wird auf Personen mit einem Zertifikat eingeschränkt.

Veranstaltungen im Freien
Für Veranstaltungen im Freien gelten die bisherigen Regeln:
  • Wenn das Publikum sitzt, können maximal 1000 Personen teilnehmen
  • Wenn die Menschen stehen oder sich bewegen, können maximal 500 Personen teilnehmen
  • Die Kapazität der Örtlichkeit kann bis zu zwei Dritteln genutzt werden

Der kantonale Kirchenrat überprüft die Situation laufend und informiert, wenn sich die Situation verändert.

KANTONALER KIRCHENRAT
Pfr. Ulrich Knoepfel, Präsident