Sekretariat (Teilzeit)
Telefon: 055 612 40 51

Kirche Mollis

Die heutige Kirche wurde 1760 von Johann Ulrich Grubenmann erbaut.
P1070340 —  Kirche Mollis<div class='url' style='display:none;'>/kg/kirchenkreisglarusnord/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-gl.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>82</div><div class='bid' style='display:none;'>1935</div><div class='usr' style='display:none;'>51</div>
20200412_190643 —  Kirche Mollis 2<div class='url' style='display:none;'>/kg/kirchenkreisglarusnord/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-gl.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>82</div><div class='bid' style='display:none;'>1938</div><div class='usr' style='display:none;'>51</div>
20200411_111148 —  Eingang Kirche<div class='url' style='display:none;'>/kg/kirchenkreisglarusnord/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-gl.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>82</div><div class='bid' style='display:none;'>1937</div><div class='usr' style='display:none;'>51</div>
Die Kirchgemeinde Mollis wird erstmals 1283 mit einer Kapelle erwähnt, welche später zur Pfarrkirche erhoben wurde. Bis zur Reformation gehörten auch Näfels und Oberurnen nach Mollis. 1706 wurde die alte Kirche umgebaut und 1760 an ihrer Stelle eine neue von Johann Ulrich Grubenmann gebaut.

1839 wurden in der Kirche Gedenktafeln für alle bei der Schlacht von Näfels (9. April 1388) gefallenen und in Mollis beerdigten Glarner angebracht.

Die Molliser Kirche steht heute unter Denkmalschutz.
2018 wurde der Turm und die Glocken saniert.
Im Frühjahr 2020 wurde die schöne Barockorgel revidiert.
Im nächsten Jahr steht eine Innenrenovation an.

Die Kirche Mollis ist in der Regel täglich von ca. 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Adresse

Reformierte Kirche Mollis, Vorderdorfstrasse 1, 8753 Mollis