Menu

Mühle am Diesbachfall

Aufenthalt in einer alten Getreidemühle

Vom Bahnhof Betschwanden/Diesbach erreichen Sie die Mühle nach einem 10minütigen Spaziergang. Sie bietet

- Übernachtungen für 18 Personen
in zwei separate Mehrbettzimmern (12 und 6 Personen)
- Duschen und WC
- kleine Küche
- zwei Aufenthaltsräume mit Platz für insgesamt 30 Personen
- der untere Aufenthaltsraum im Originalstil mit offenem Kamin

Draussen finden Sie
- einen Grillplatz
- einen kleinen Parkplatz

Die Mühle am Diesbachfall ist eine Dienstleistung der Reformierten Kirchgemeinde Grosstal und steht allen Menschen guten Willens zur Verfügung.
Die Idylle am Diesbachfall
Am Fusse des Wasserfalls von Diesbach im Glarner Hinterland steht das kleine Gästehaus. Es ist eingerichtet in der ehemaligen Getreidemühle aus dem Jahr 1778.

Das kleine Gästehaus eignet sich für:
- Zusammenkünfte
- Schullager
- Vereinsanlässe
- Firmenanlässe
- Weekendaufenthalte
- Ferienaufenthalte
- Familien
- Gruppe
Tarife in der Mühle am Diesbachfall
Grundpreis für 1-6 Personen, inkl. Kinder ab 6 Jahren pro Tag CHF 150.00
- zusätzliche Erwachsene, pro Person und Tag CHF 18.00
zusätzliche Kinder, pro Person 9.00 Fr.
Kurtaxen: (6-16 Jahre Fr. 0.95) pro Person/Tag 1.90 Fr.
Aufenthalt ohne Übernachtung
1-12 Personen, Grundpauschale 150.00 Fr.
zusätzliche Erwachsene, pro Person 8.00 Fr.
zusätzliche Kinder, pro Person 4.00 Fr.
Das kleine Gästehaus eignet sich für:
- Zusammenkünfte
- Schullager
- Vereinsanlässe
- Firmenanlässe
- Weekendaufenthalte
- Ferienaufenthalte
- Familien
- Gruppe
Die Mühle am Diesbachfall - ihre Geschichte
Die ehemalige Getreidemühle am Fusse des Wasserfalls vom Diesbach stammt aus dem Jahre 1778. Die genaue Zeit der Stilllegung des Mühlebetriebes ist nicht bekannt. Über eine Zeitspanne diente sie Bauarbeitern und während der Aktivdienstzeit dem Militär als Unterschlupf. Dann aber zerfiel sie mehr und mehr, was Pfarrer Jakob Schiltknecht aus Betschwanden keine Ruhe liess. Seiner Idee, die alte Mühle als Gästehaus für Jugendgruppen zu restaurieren, und seiner Beharrlichkeit, dieses Vorhaben auch zu verwirklichen, verdanken wir das Weiterbestehen und die sinnvolle Nutzung des kleinen Hauses.

Die Grundsteine dazu legte das Textilunternehmen Legler, das 1959 die baufällige Mühle, samt der dazugehörenden Mühleweid, der Kirchgemeinde Betschwanden schenkte. Gratis Materiallieferung, Bargeld aus Veranstaltungen und rund 7'000 Stunden Frondienst von 110 Helfenden ermöglichten es, die vom endgültigen Zerfall bedrohte Mühle in ein kleines Gästehaus zu verwandelt. Die Einweihungs-feier erfolgte 1960.

Für die Erstellung sanitärer Anlagen fehlte damals das Geld. Das Toilettenhäuschen wurde nach dem damaligen Standardbeispiel für abgelegene SAC-Hütten etwas abseits der Mühle in den Wald gestellt. Der Traum von einem WC im Haus ging 1993 in Erfüllung. Auf den Grundmauern eines alten Anbaus wurde ein neuer für die zwei WC und zwei Duschen errichtet. Im unteren Aufenthaltsraum wurde ein Kamin eingebaut. Der alte Holzherd in der Küche wurde durch einen Elektroherd ersetzt.

Eine fast vollständige Innenrenovation folgte 2000 und umfasste Böden, Malerarbeiten, Möblierung, Beleuchtung, Wandschmuck und das Kücheninventar. Im Jahr 2008 wurden die Probleme mit Feuchtigkeit eingedämmt.
Mühle am Diesbachfall
08.09.2018
4 Bilder
weitere Bilder anzeigen

Ähnlich

Kirchgemeinde Grosstal
Sekretariat
Hauptstrasse 24, 8777 Betschwanden
055 643 13 12
andrea.rickenbach@glarnerkirche.ch
Verantwortlich: Andrea Rickenbach-Brem
Bereitgestellt: 06.11.2018
social google+ social facebook